Schlagwort-Archive: Queer

50 Jahre Stonewall

 

Beim ersten Aufstand der LGBTTIQ*-Szene, heute vor 50 Jahren, flogen Flaschen und Steine auf New Yorker Polizei-Beamte. Wie kam es dazu?

In den 60er Jahren War man als LGBTTIQ* der Unterdrückung, Schikanierung und Repressionen seitens der Behörden ausgesetzt. So wurde man beispielsweise mit dem Tatvorwurf des „anstößigen Verhaltens“ verhaftet, wenn man in einer so genannten „Schwulenkneipe“ aufgegriffen wurde, was in vielen Fällen mit körperlicher Misshandlung einher ging. Wurde die eigene Identität veröffentlicht, musste man zudem mit Ächtung durch die Nachbarschaft, das Arbeitsumfeld, vermeindliche Freunde und auch die eigenen Eltern rechnen.

Einer der Orte, an denen sich viele Homosexuelle, Transsexuelle und drag queens 1969 trafen, war das Stonewall Inn auf der New Yorker Christopher Street. In dieser Bar führte die Polizei in der Nacht vom 27. zum 28. Juni eine Razzia durch und griff dabei erneut zu Gewalt. Doch die Bar-Gäste wehrten sich teils heftig dagegen, was in den darauf folgenden Tagen in mehreren Ausschreitungen mündete, bei welchen sich zahlreiche farbige Queer-Personen, aber auch Obdachlose und Drogenabhängige einreihten um gemeinsam gegen die Unterdrückung durch die Behörden zu kämpfen.

Da diese Proteste einen Wendepunkt in der Geschichte des Kampfes für Anerkennung und Gleichbehandlung von queeren Menschen, Farbigen und Arbeitern markieren, soll beim Christopher Street Day neben den bunten und fröhlichen Paraden, dieser gedacht werden um sie nicht zu vergessen und um sie zu würdigen.

 

Rainbowflash Zwickau 2019

#Rainbowflash2019 „Unteilbar bunt!“

Der Rainbowflash zum #IDAHIT steht schon wieder vor der Tür.

Am 17.05.2019 wollen wir gemeinsam mit unseren Kooperationspartner*innen unter dem Motto „Unteilbar bunt“ diesen Tag feiern. Homosexualität ist als Krankheit gestrichen worden. Verschiedene Aktionen werden an diesem Tag in der ganzen Welt geplant und auch in #Sachsen gehen Vereine, Initiativen, Aktivist*innen und Unterstützer*innen für Vielfalt, Respekt und Menschenrechte von LSBTI* auf die Straße.

Wann? 17. Mai 2019, 17:00 – 19:30 Uhr
Wo? Innere Plaunschestr. / Ecke Dr. Friedrichsring in Zwickau

Ansprechperson vor Ort:

Die Linke in Zwickau
Chris Prügner (chris_pruegner@web.de)

Mit der Unterstützung von vielen Freund*innen koordiniert der LSVD Sachsen die Aktionen zum sachsenweiten Rainbowflash.

Werde Teil der sachsenweiten Aktion. Willst du den Flash in seine Stadt bringen oder uns bei den bestehenden Aktionen unterstützen? Dann kannst du dich bei uns melden. Wir helfen dir gerne. Das einzige was du brauchst ist Zeit. Alles andere organisieren wir. Mach mit im Team des LSVD Sachsen. Tom und Michel vom Landesvorstand des #LSVD Sachsen. PS. Melde dich einfach unter : sachsen@lsvd.de.

Die Bundesregierung lehnt ein Verbot von Konversionstherapien ab

Vor wenigen Tagen kündigte die Regierung in Großbritannien an sämtliche Therapien, welche der „Heilung“ von Homosexuellen dienen, gesetzlich zu verbieten.

Die Bundesregierung hat es in einer Antwort auf eine Kleine Anfrage der Bremer Bundestagsabgeordneten Doris Achelwilm (DIE LINKE.) abgelehnt, Homo-„Heilung“ zu verbieten. Auf die Frage, ob die Bundesregierung „eine gesetzliche Regelung von ‚Konversionstherapien‘ sowie ihrer Bewerbung“ anstrebe, antwortete das Bundesgesundheitsministerium einsilbig mit „Nein.“

Wir als Linksjugend [´solid] Kreis Zwickau sehen ein gesetzliches Verbot immer noch zwingend erforderlich, da es diese Therapieformen immer noch gibt. Es wird dabei in die frühkindliche und pubertäre persönliche Entfaltung eingegriffen. Dies bedeutet für Betroffene einen besonderen physischen Schaden der nur schwer aufgearbeitet werden können.

Ihr wollt mehr Infos und euch solidarisieren? Dann klickt hier. Des Weiteren erhaltet ihr über Enough is Enough weitere Infos.

Geschlecht was ist das?

Seit Jahren unterscheidet man bereits zwischen männlich und weiblich. Dabei werden Personen nicht nur wegen ihrer Geschlechtsorgane sondern auch wegen ihres Verhalten in diese Kategorien gedrängt. Es stellt sich aber die Frage: „Ist dies alles oder gibt es mehr?“

Ja es gibt mehr! Dies beweisen beispielsweise soziale Netzwerke, so kann man bei Facebook zwischen 60 verschiedenen Geschlechtern unterscheiden. Einige haben wir hier für euch aufgelistet:


asexuell/ aromantisch

Bezeichnet Personen welche kein oder wenig Interesse an sexuellen oder beziehungstechnischen Kontakt besitzen.


bisexuell/ biromantisch

Hier geht es um die sexuelle oder romantische Beziehung zum selben und gegenseitigen Geschlecht. Sie fühlen sich somit zum biologisch weiblichen, sowie männlichen Geschlecht hingezogen.


Cis-geschlechtlich

Cis-geschlechtliche Personen stimmen mit dem bei der Geburt zugewiesenen/angewiesenen Geschlecht überein. Sie entsprechen so der „Norm“.


Cross Dresser_in

Cross Dresser_in werden häufig mit dem Begriff Transvestit verwechselt. Es handelt sich dabei um Personengruppen die sich gern verkleiden. Dabei gibt es häufig keine Spezialisierung auf eine geschlechtliche Zuordnung.


Drag

…steht ursprünglich für die Abkürzung “Dressed as Girl” und später auch für “Dressed as Guy”. Es ist eine Kunstform, die gesellschaftlicher Geschlechterklischees übertreibt und sich darüber lustig macht.


Dyadisch

Dies bedeutet, dass man in einen Körper geboren wird welcher eindeutig dem männlichen oder weiblichen Geschlecht zugeordnet werden kann.


Heterosexuell / heteroromantisch

Diese Personen fühlen sich zum gegenseitigen Geschlecht hingezogen.


Homosexuell / homoromantisch

„Homo“ ist griechisch für „gleich“. So fühlen sich Homosexuelle zum gleichen Geschlecht hingezogen.


Inter*

… umschreibt die gelebte Erfahrung, mit einem Körper geboren zu sein, der den gewöhnlichen Vorstellungen von männlich und weiblich nicht entspricht.


Nichtbinär, Genderqueer, Genderfluid, Agender, …

ist die Selbstbezeichnungen für Menschen, die sich außerhalb der Einteilung in zwei Geschlechter verorten. Das kann bedeuten, dass sich ein Mensch weder weiblich noch männlich versteht oder nicht ausschließlich.


Pansexuell/ Panromantisch

Sind Personen, die sich zu allen Geschlechtern, somit auch außerhalb von männlich und weiblich, hingezogen fühlen.


Queer

… stammt ursprünglich aus dem Englischen und entstand als Schimpfwort. Mittlerweile ist der Begriff außerhalb des Englischsprachigen Raumes geläufig, eine Selbstbezeichnung und ein politischer Begriff, der sich gegen Normen richtet. Er schließt vielfältige Formen von sexueller/romantischer Orientierung und Geschlechtsidentitäten ein, die von Heteronormativität abweichen.


Trans*

Dies bezeichnet, dass eine Person jenseits des Geschlechts lebt, das ihr bei der Geburt zugewiesen wurde.


Die Welt ist bunt und vielfältig, daher sollte man jeden Menschen so akzeptieren wie er ist. Für mehr Infos einfach hier Klicken.

Wenige Tage bis zum Rainbowflash 2018 in Zwickau

In wenigen Tagen ist es so weit. Am Donnerstag versammeln wir uns von 17 bis 20 Uhr in Zwickau (Innere Plauensche Straße Ecke Dr.-Friedrich-Ring) um den IDAHOT/IDAHIT (also dem Internationalen Tag gegen homophobie, transphobie und biphobie) zu gedenken. Nun nimmt auch Zwickau das zweite mal am 7. sachsenweiten Rainbowflash, mit Unterstützung des LSVD (Dem Lesben und Schwulenverband Deutschlands), der Linksjugend [´solid] Zwickau und der Partei DIE LINKE Kreisverband Zwickau teil.

Von Novosibirsk bis New York, von Paris bis Wladiwostok, von Peking bis Kapstadt und eben auch in ganzen Sachsen wollen wir gemeinsam am IDAHOT/IDAHIT für gleiche Rechte, gesellschaftlichen Zusammenhalt und gegenseitigen Respekt streiten und jeder Ideologie der Ungleichwertigkeit entgegentreten. Selbstbestimmt, offen und diskriminierungsfrei – eine demokratische Gesellschaft muss es allen Menschen ermöglichen, jederzeit und an jedem Ort ohne Angst verschieden sein zu können.

Wir widersprechen laut den Tätern von Orlando, von Tschetschenien und all den anderen Orten, an denen Lesben, Schwule, trans* und intergeschlechtliche Menschen (LSBTI*) wegen ihrer Art zu lieben, zu leben oder wegen ihrer GeschIechtsidentität Diskriminierung, Gewalt und Tod erfahren müssen. LSBTI* Rechte sind Menschenrechte!

Deshalb möchten wir sie alle bitten an unserem Flashmob um 19 Uhr teilzunehmen, denn genau zu dieser Zeit lassen wir gemeinsam viele bunte Luftballons steigen – sachsenweit, weltweit. Lasst uns streiten für eine Welt in der wir solidarischer und miteinander leben.

Also lasst euch blicken. Wir sorgen für Zuckerwatte, Popcorn und Infos.

Christopher Street Day und Wahlkampfauftackt

„Der Tag hatte es einfach verdient, ein Erfolg zu werden: Christopher Street Day und Wahlkampfauftakt der linksjugend [`solid] Sachsen in Leipzig. Bei unerwartet bestem Sommerwetter war der wunderschöne Leipziger Markt Treffpunkt für Homo- und Bisexuelle, Trans- und Intersexuelle, Drags und… und… und die linksjugend [`solid] Sachsen und Die LINKE. Auch Vertreter anderer demokratischer Parteien und viele, viele neugierige Zugereiste und Leipziger waren am Start. Schließlich setzte sich ein friedlicher und bestgelaunter Demonstrationszug durch die Leipziger Innenstadt in Gang. Tausende begleiteten die verschiedenen Wagen. Auch den der linksjugend und der LINKEN, fette Beats und toller Sound zogen die überwiegend jüngeren Menschen in ihren Bann.

Ab und an legte der Demonstrationszug kurze Verschnaufpausen ein so zum Beispiel auf dem Augustusplatz, wo er von hunderten Einheimischen und Touristen bestaunt und sympathisch empfangen wurde. Wieder auf dem Markt angekommen, gab es bis in die Abendstunden eine bunte, friedliche, tolerante und weltoffene Party mit Musik, vielen Infoständen und geilen Gesprächen.

Ein ganz großes Dankeschön an alle Organisatoren vor allem den vielen engagierten Helfern der linksjugend und der LINKEN. Ein echt erfolgreicher Einstieg in den vor uns liegenden Wahlkampf und ein rundum gelungener CSD in Leipzig der seinem Motto mehr als gerecht wurde: STOP HATE.“

Rainbowflash Zwickau 2017

Anlässlich des IDAHOT/IDAHIT fand am 17. Mai 2017 um 17:00 in Zwickau zum ersten mal ein Rainbowflash statt. Dabei geht es um Akzeptanz. Akzeptanz anderer Lebensweisen, denn jeder hat das Recht sein Leben so zu gestalten wie man es möchte. Keiner soll aufgrund seiner Religion, sexuellen Orientierung, Hautfarbe oder Herkunft diskriminiert werden. Für dieses Ziel demonstrierten wir gemeinsam mit vielen Passanten am IDAHOT/IDAHIT für gleiche Rechte, gesellschaftlichen Zusammenhalt und gegenseitigen Respekt  und treten jeder Ideologie der Ungleichwertigkeit entgegen. Selbstbestimmt, offen und diskriminierungsfrei – eine demokratische Gesellschaft muss es allen Menschen ermöglichen, jederzeit und an jedem Ort ohne Angst verschieden sein zu können.

Wir möchten den LSVD, sowie alle Organisationen für ihre Teilnahme danken. Selbstverständlich wird sich ein Rainbowflash im kommenden Jahr wiederholen.